Was sind Implantate?

 

In der Zahnmedizin versteht man darunter das Einpflanzen einer künstlichen Zahnwurzel auf (selten) bzw. in den Kieferknochen zur Befestigung von Kronen, Brücken und herausnehmbarem Zahnersatz. Es soll die Wurzel des fehlenden Zahnes ersetzen, um eine Möglichkeit der Befestigung des Zahnersatzes zu bilden

Ein Implantat besteht in der Regel aus drei Teilen:

  • Das eigentlichen Implantat. Dem Zahnwurzelersatz. Dieses Teil wird in den Kieferknochen eingesetzt und der Kiefer verwächst sich mit dem Implantat und hat dann den entsprechenden Halt. Es schließt mit dem Knochen ab und verschwindet somit vollständig unter dem Zahnfleisch. Von oben geht eine Bohrung mit Gewinde in das Implantat. Hier wird dann der Aufbau befestigt.
  • Der Aufbau. Dieser hat am unteren Ende ein Schraubgewinde. Mit diesem Gewinde wird nach der Abheilphase die Verbindung mit dem Implantat hergestellt. Das Aufbauelement verschwindet also zur Hälfte im Zahnfleisch. Der obere Teil des Aufbaues wird benötigt, um den Zahnersatz aufzunehmen. Entweder eine Krone, eine Brücke oder eine Prothese.
  • Der Zahnersatz. Je nach dem wie groß die zu füllende Lücke ist können folgende Möglichkeiten vorkommen:
    • Einzelzahn. Hier wird auf den Implantataufbau eine Krone gesetzt. Damit ist der Zahnersatz fest verbunden mit dem Kiefer und nicht herausnehmbar.
    • Mehrere Zähne neben einander fehlen. Damit man bei einer solchen Lücke nicht für jeden Zahn ein Implantat mit Krone setzen muss, wird an den beiden Rändern je ein Implantat gesetzt und eine Brücke als Zahnersatz benutzt. Entsprechend dem Wunsch des Patienten kann die Brücke fest verbunden mit dem Kiefer oder herausnehmbar sein.
    • Zahnloser Kiefer. Bei einem zahnlosen Kiefer setzt man je Kiefer 2 - 4 Implantate, die eine Aufnahmevorrichtung besitzen, die als Befestigung der späteren Prothese dient.

 

 

Admin